Gewässer aufwerten - für Mensch und Natur

Sieben Beispiele aus der ganzen Schweiz zeigen, wie Kantone und Gemeinden bei Revitalisierungsprojekten vorgehen.

Revitalisierungen - eine Generationenaufgabe
In der Schweiz werden immer mehr Flussabschnitte und Bachstrecken von ihren Verbauungen befreit und naturnah gestaltet d. h. revitalisiert. Insgesamt werden in den kommenden Jahrzehnten 4000 Kilometer Fliessgewässer ökologisch aufgewertet. Diese Publikation zeigt anhand von sieben Fallbeispielen, wie Kantone und Gemeinden bei Revitalisierungen konkret vorgegangen sind. Es wird aufgezeigt, welche Faktoren wie zum Erfolg eines Projektes führten. Dabei werden auch mögliche Hürden auf dem Weg zu einer gelungenen Revitalisierung thematisiert.

Die Beispiele

» La Motte, Clos du Doubs (JU)

» Grafenriedbach, Köniz (BE)

» Chly Rhy, Rietheim (AG)

» Murg, Frauenfeld (TG)

» Inn, Bever (GR)

» Gurungun und Rianella, Stabio (TI)

» Murtensee, Avenches (VD)

 

Downloads

Gesamter Bericht (DE) PDF
Rapporto completo (IT) PDF

Dokumente können auch unter Publikationen des BAFU heruntergeladen werden.