Votre plateforme sur le thème de la renaturation des eaux en Suisse

Le terme Renaturation recouvre la revitalisation des cours d’eau et des rives de lacs, l’espace réservé aux eaux et la réduction des impacts négatifs de l’utilisation de l’énergie hydraulique (migration piscicole, les éclusées et le charriage).

La «plateforme Revitalisation» et la «plateforme Assainissement Force Hydraulique» sont une partie de l’Agenda 21 pour l’eau. Ces deux plateformes gèrent conjointement le site plattform-renaturierung.ch et soutiennent l’exécustion de la législation.

Le site Web sert à l’échange d’informations, d’expériences et de connaissances. Il s’adresse aux experts travaillant sur des mesures de renaturation des cours d’eau.

Communications

Afficher les communications anciennes

Les prochaines manifestations

10.07.2020 – 01.07.2021 Tierpark Dählhölzli, Bern Kalendereintrag:

VERLÄNGERT: Fotoausstellung „Unterwasserwelten“

Die Schweizer Bäche, Flüsse und Seen sind voller Leben. In kaum einem Lebensraum tummeln sich derart viele Tier- und Pflanzenarten wie am und im Gewässer. Die faszinierende Vielfalt unserer Gewässer zeigt Aqua Viva anlässlich ihres 60-Jahr-Jubiläums mit Aufnahmen des Naturfotografen Michel Roggo.

Aqua Viva

www.aquaviva.ch

11.05.2021 13:30 – 14:30 Online Kalendereintrag:

Fischschutz mit dem Fishprotector

WA21-Webinar

Die Plattformen von Wasser-Agenda 21 bieten regelmässig Webinare an, in denen Projekte und Methoden vorgestellt werden, die für die Gewässerrevitalisierung und Wasserkraftsanierung relevant sind.

In dieser Online-Veranstaltung hält Dr. Barbara Brinkmeier von der Universität Innsbruck,  Geschäftsführerin der HyFish GmbH, eine Präsentation mit dem Titel „Fischschutz mit dem FishProtector: Wirkweise und Anwendungsmöglichkeiten“.

Wasser-Agenda 21

plattform-renaturierung.ch

20.05.2021 Auditorium Berner Fachhochschule AHB, Burgdorf Kalendereintrag:

Burgdorfer Wasserbautag 2021

Lokale Massnahmen zur Bewältigung des Klimawandels

Sommer wie 2018 und 2019 führen es uns unmissverständlich vor Augen: infolge des Klimawandels leiden unsere Gewässer und ihre Bewohner zunehmend unter Hitzestress und Trockenheit. Bei der Planung von Wasserbauprojekten ist daher die Berücksichtigung von Klimaeffekten unumgänglich. Am diesjährigen Burgdorfer Wasserbautag wird der Frage nachgegangen, mit welchen Massnahmen die Widerstandsfähigkeit unserer Fliessgewässer gegenüber der sich verschärfenden klimatischen Situation erhöht werden kann.

Bau und Wissen

www.bauundwissen.ch

1 2 3 14

Afficher plus de manifestations