Mitteilungen Revitalisierung

Renaturierung von Schaffhauser Flüssen und Bächen

Renaturierung von Schaffhauser Flüssen und Bächen

Fakten zur Gewässerrevitalisierung: Seit Mitte des 19. Jahrhunderts wurden viele Fliessgewässer begradigt, befestigt oder gar überdeckt. Durch die Verlegung und Kanalisierung von Flüssen und Bächen wollte man zusätzliches Land gewinnen, sowie Ortschaften und Kulturland gegen Hochwasser schützen. Die Folgen waren monotone Gewässerläufe, die aus ihrem ökologischen Gleichgewicht gerieten. Auch im Kanton Schaffhausen fast jedes zweite Gewässer betroffen: Von insgesamt 325 km Fliessgewässern sind 150 km in einem ökologisch schlechten Zustand.

Renaturierungen von Gewässern schaffen Lebens- und Erholungsräume, fördern die Biodiversität und tragen nach neueren Erkenntnissen der Gefahrenprävention zum nachhaltigen Hochwasserschutz bei.

Eine Änderungen der Schweizerischen Gewässerschutzgesetzgebung aus dem Jahr 2011 sowie des Wasserwirtschaftsgesetztes des Kantons Schaffhausen aus dem Jahr 2012 machen den Weg frei, durch Renaturierungen die vielfältigen Funktionen von Gewässern wieder herzustellen.

Diese Präsentation zeigt Beispiele von Renaturierungsprojekten. Sie richtet sich in erster Linie an die Schaffhauser Gemeinden aber auch an diesem Thema interessierten Verbände, Vereine und Private.nhand vieler Beispiele quer durch den Kanton Zürich wird gezeigt, wie Bäche und Flüsse revitalisiert werden können.

Artikel weiterempfehlen